17.07.2019 | Von Porto nach Rates via Vilar Pinheiro
Camino, Fotografie, Jakobsweg, Photography, Reisefotografie, Reise, Reisetagebuch, Travel, Uweonboard, Wanderlust, Wandern





Der Wecker klingelte heute morgen um halb 7 und um 7 Uhr hieß es Abmarsch zur Metro, von wo wir bis Vilar do Pineihro fuhren, um von dort aus die erste Strecke des Weges zu bestreiten.

Die ersten ca. 10 km verliefen ohne, das groß etwas aufregendes passierte.

Wir kamen durch viele kleine portugiesische Dörfchen und es war sehenswert. Andere Baustile der Häuser, die Bepflanzungen, zu allen Seiten wurde Mais gezüchtet, zum Teil zwischen den Häusern.









Es gibt kaum Gehwege, mal nur einen Streifen, mal gar keine und man läuft auf der Straße, was die Portugiesen aber nicht davon abhält, voll Karacho an einem vorbeizufahren. :D

Die ersten Pilgerer trafen wir dann nach besagten 10 km, wobei es noch ca. 5 km dauerte, bis wir mit einem älteren Österreicher ins Gespräch kamen und ein Stück des Weges liefen. Unsere Wege trennten sich wieder, als wir eine erste längere Pause einlegten in einer kleinen Bar in São Mamede, wo wir uns das erste Bier gönnten.





Das Wetter war immer wärmer geworden und die Laune blieb heiter, unterwegs pflückten sich René und Sonja noch eine Zitrone und wir witzelten über Kölbchen und Kolben (die kleinen sind einfach nur schüchtern :P) - erst wenn die ersten Insider kommen, festigt sich eine Gruppe vollends :)))) :D



Anschließend ging es die letzten 6 km nach Rates - ein kleines Stück des Weges begleitete uns ein Däne -, um unsere Betten in der Alberge (portugiesisch für Herberge) zu beziehen und endlich in die Dusche zu kommen und unsere Wäsche müßig per Hand zu waschen.

Der Abend wurde gemütlich in einer kleinen Bar mit kleiner Karte eingeleutet (5 Gerichte :D) wo es endlich was richtiges zu essen gab und das nächste Bier getrunken wurde.

Die Herberge schließt Ihre Türen um 22 Uhr so wurde der Rest des Abends in der Herberge verbracht. 



















06133 49 14 947

Social Media